Information in Tagesgeld

Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto

Die Frage, ob ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto besser ist, kann man nicht allgemeingültig beantworten. Auf einem Festgeldkonto erhält man einen festgeschriebenen Guthabenzins, der üblicherweise über dem Tagesgeldzins liegt. Dafür muss man beim Festgeld sein Geld für 3, 6 oder 12 Monate festlegen, dass heißt man hat im entsprechend vereinbarten Zeitraum keinen Zugriff auf das Geld. Beim Tagesgeldkonto hat man kurzfristen Zugriff auf das Geld, dafür ist der Zinssatz normalerweise niedriger und nicht festgeschrieben. Theoretisch kann die anbietende Bank die Tagesgeldzinsen dynamisch anpassen. Sowohl bei dem einen als auch bei dem anderen Konto fallen bei den meisten Anbietern keine Kontoführungsgebühren an.

Weiterführende Texte

 Tagesgeldkonto Vergleich  Das beste Tagesgeldkonto bietet natürlich die besten Zinssätze. Wichtig ist aber auch, dass keine oder nur geringe Gebühren für Kontoführung und für Geldtransaktionen mit fremden Banken entstehen.
 Tagesgeldkonto
 Bestes Tagesgeldkonto  Ein Tagesgeldkonto für kurzfristige Geldanlagen ist gut, wenn es hohe Zinssätze bietet. Daneben gibt es weitere Kriterien, die ein gutes Tagesgeldkonto ausmachen.

Google Suche

Suche


Schnellsuche:  festlegen  monate  tagesgeldkonto  allgemeingültig  bank  beantworten  dynamisch  festgeld  festgeldkonto  festgeschrieben  festlegen  frage  geld  guthabenzins  konto 
 

Seitenstatistik Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto

KategorieFinanzen
UnterkategorieTagesgeld
Erstelldatum25.10.2008
Aufrufe1523
Keywords tagesgeldkonto, zinssatz, bank, tagesgeldzins, zeitraum, konto, monate, geld, festgeschrieben, frage, zugriff, festlegen, festgeldkonto, allgemeingültig, beantworten, guthabenzins, festgeld, theoretisch, tagesgeldzinsen, dynamisch, kontoführungsgebühren